Hanseatischer Polo Club

"Dolzer Pink auf Platz eins" - Rotenburger Rundschau

"Dolzer Pink auf Platz eins" - Rotenburger Rundschau

Polosports kürzlich auf ihre Kosten. Sechs Teams waren angetreten zum vierten Hanseatischen Dolzer-Polo-Cup.

Jedes Team vertrat eine Stiftung oder einen gemeinnützigen Verein. So wird ein Teil des Eintrittsgeldes, verdoppelt durch den Sponsor, entsprechend der Platzierungen der Teams an die Stiftungen und Vereine ausgeschüttet. Organisatoren des beliebten Turniers waren Thomas und Rena Selkirk, Gründer des Hanseatischen Polo-Club. Pro Tag standen jeweils drei Polospiele auf dem Programm, dazwischen immer wieder der Ruf „It’s divot stomping time!“, der die Zuschauer aufforderte, die heraus gerittenen Grassoden auf dem Spielfeld wieder festzutreten – eine Tradition beim Polosport. Bei überwiegend schönem Sommerwetter bekamen die Zuschauer spannende Matches geboten – ausgerechnet am Sonntag, dem Finaltag, spielte das Wetter nicht mehr mit. Nach einem Gewitter mit starkem Regen war der Platz derart aufgeweicht, dass sich die Veranstalter in Absprache mit den Teams entschieden, den dritten und vierten Platz nicht auszuspielen, sondern per Münzwurf zu entscheiden. So konnte zumindest das Finale trotz Regen und beständigem Donnergrollen ordnungsgemäß stattfinden. Den ersten Platz erreichte das Team Dolzer Pink mit Veranstalter Thomas Selkirk, Benny Selkirk, Augustin Kronhaus und Tatu Gomez Romero. Platz zwei ging an das Team Dolzer Yellow mit Sabrina Bosch, Max Bosch, Professor Dr. Ulrich Bosch und Christopher Kirsch. Auf dem dritten Platz landeten nach Münzwurf das Team Dolzer Red mit Christian Badenhop, Tim Ward, Jan-Hendrik Többe und Stefan Diepold.

Autor: Rotenburger Rundschau Bild: Rotenburger Rundschau

Zurück zur Übersicht